Phenomden

Seine erste Single «Cha nüt defür» veröffentlichtePhenomden 2003 auf dem Zürcher Reggae-LabelOne Ton des Ganglords-Bassisten Philipp Schnyder,mit dem er bis heute zusammenarbeitet. Das Debüt-album «Fang ah» überraschte die Schweiz 2005 mitSongs wie «Wiedike» und «Nume drum». Seine Musikfand auch Anklang in Österreich und Deutschland,wo er im Jahr 2007 über 40 Konzerte absolvierte.Im selben Jahr veröffentlichte er unter dem Pseudo-nym «Phenom-Melody» das Album «Style-Generator»– eine Hommage an den Reggae der 80er Jahre.2008 folgte das Album «Gangdalang», welches sich43 Wochen in den Top 100 der CH-Charts hielt undGold erreichte. Im Jahr darauf wurde Phenomden miteinem Werkjahr der Stadt Zürich ausgezeichnet.2011 folgte das Album «Eiland», produziert von derBasler Band The Scrucialists, die ihn auch seit demersten Album bei seinen Konzerten begleitet.Nach einigen Besuchen in Jamaica, lebte Phenom-den von 2013 bis 2018 dauerhaft in Kingston, wo ermit dem «Motivation Riddim» (2015) eine EP mitjamaikanischen Artists produzierte und Reggae-Songs wie «Nah Give up» oder «Turn Back Time» aufEnglisch veröffentlichte.Zurück in Zürich hat Phenomden intensiv am Album«Streunendi Hünd» gearbeitet, welches er zu einemgrossen Teil selbst produzierte.Zu den Stärken des vielseitigen Musikers gehörenpersönliche, oft witzige Betrachtungen des Alltags,eingängiges Songwriting sowie eigenwilliges Story-telling. Und – «Oooh ja genauu!» – unvergessliche,ebenso sympathische wie energiegeladene Live-Konzerte.