Kiana Ledé

Als Musikerin wie auch als Schauspielerin ist Kiana Ledé gleichermassen erfolgreich. Man kennt sie als Veronica aus «All about the Washingtons» auf Netflix oder als Zoe in der «Scream»-Serie. Doch Kiana Ledé ist nicht nur auf dem Bildschirm erfolgreich, sondern auch als Musikerin.

Die Sängerin, Songwriterin und Multiinstrumentalistin kann sich im zarten Alter von knapp 23 Jahren bereits mit mehreren hundert Millionen Spotify-Streams brüsten. Kianas Erfolgsstory kommt nicht aus dem Nichts, sie musste sich alles erkämpfen. Aufgewachsen ist sie in den Strassen von Philadelphia, hatte kaum Geld und musste sich ihr Empfinden und ihre Identität als Künstlerin hart erarbeiten.

Ihre Mutter hat mexikanische und uramerikanische Wurzeln, ihr Vater afro-amerikanische. «Mit dieser Mischung bin ich also aufgewachsen», sagt sie. «Dadurch kann ich auf so viele unterschiedliche Einflüsse zurückgreifen. Für mich ist das fast schon eine Superkraft.» Sie sei nicht einfach Teil einer Kultur, sondern verstehe ganz verschiedene Arten von Menschen. «Und sie auch mich.»

Zur Musik kam sie wie automatisch. Sie habe mit dem Singen begonnen, «sobald ich das ABC im Alter von 15 Monaten beherrschte.» In der Schule habe sie sich oft nicht konzentrieren können, weil ihr Kopf voller Songs war. Sie lernte die Gitarre und das Klavier zu spielen und schulte auch ihre Stimme. Dann meldete ihre Mutter sie zu einer Talentshow an, was ihr einen ersten Vertrag und TV-Auftritte einbrachte. Der Vertrag verlief dann aber im Sand, was ihr zwar das Herz brach, sie aber nicht stoppte. Stattdessen zog sie mit 16 Jahren allein nach Los Angeles und kämpfte sich durch, um ihre Karriere zum Laufen zu bringen. Das war nicht so einfach. «Ich war sehr vertrauensvoll und musste lernen, dass Menschen oft nur an sich denken, sogar wenn sie dir erzählen, sie seien in deinem Team.»

Der Durchbruch gelang ihr schliesslich mit ihrem Projekt «SoulFoodSession», das sie 2016 lancierte. Darin sang sie populäre Songs im akustischen Kleid und erreichte über 50 Millionen YouTube-Views. Sie wurde entdeckt und der Rest ist Geschichte.