Kaufmann

Mit seinem Debut Album «König vu dr Nacht» hat Kaufmann 2018 einen regelrechten Senkrechtstart hingelegt und hat sich zum Mundart Newcomer der Stunde gemausert. Mit «Lisa» ist ihm ein kleiner Radiohit gelungen und der Festivalsommer 2018 war ein echter Banger. Einladungen des Openair St. Gallen, des Moon and Stars in Locarno oder auch des Openair Val Lumnezia flatterten rein und für die Herbsttour der Folk-Pop Band «The Gardener & The Tree» war Kaufmann als Support bestätigt.

Seine Kindheit hat er auf einem Bergbauernhof verbracht. Da rannte Reto Kaufmann lieber dem Fussball als den Schafen hinterher und als Teenager fühlte er sich Kurt Cobain mehr hingezogen als der Mistgabel. Dies führte zu einem grossen Konflikt zwischen seiner Musiker-Traumwelt und der Welt, in der er aufgewachsen ist. Mit seiner markanten Stimme, seiner direkten Art und einer ordentlichen Portion Melancholie erzählt uns Kaufmann Geschichten aus seinem Alltag fernab der urbanen Agglomeration, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Kaufmann beschreibt wie seine Welt aussieht, wenn die Finsternis einbricht und das Leben hauptsächlich im abgedunkelten Schlafzimmer stattfindet. Mit dem Thema Depression setzt er sich mit einem kontroversen und noch immer mit Tabu behaftetem Thema auseinander. Direkt, ehrlich und ungefiltert – so die Texte, so die Musik.